Demokratiekultur

17.06.2007

Der Irrtum des rationalen Organisationsdenkens

Ziel ist es, eine Gruppe zu organisieren, sie zu einer schlagkräftigen Einheit zu machen, in einer Welt, die von zunehmendem Wettbewerbsdruck geprägt ist. Dieses Ziel wird weniger durch ausgefeilte Hierarchie- und Controllingsysteme erreicht, sondern weit mehr über das Herz (= limbisches System) der Mitstreiter.
Auch "rationale" Gruppen, die sich einem bewussteren Kultur-Management verweigern, haben übrigens eine Unternehmenskultur. Allerdings eine, die in der Regel gegen die Gruppen- also die Bürgerinteressn arbeitet. So wie in der Wirtschaft Zahlen wie Flächenrentabilität, Lagerumschlag oder Personalkosten im Verhältnis zum Umsatz Entscheidungsgrundlagen bilden, tun das auch alle Parteien und organisieren sich entsprechend rational. So wie in der Wirtschaft die Mitarbeiter oft nur als Kosten gesehen und häufig auch behandelt werden, so sind den Politikern die Bürger eher im Weg. Genau darin liegt auch die Ursache für die Politik-Müdigkeit. Die Parteien tun nichts oder wenig dafür, ihre Mitglieder für das gemeinsame Ziel und damit für die Bürger zu begeistern! Schauen wir uns nun die Bestandteile einer perfekten limbischen Gruppenkultur, nämlich Vision, Charisma, Aura, Mythos, Mission, Kodex und Symbole/Rituale, etwas genauer an.

Auszüge aus dem Buch "Think Limbic" Dr.H.G.Häusel