Demokratiekultur

02.11.2007

Die Schweigespirale

Mit Schweigespirale ist gemeint, dass die faktische Minderheitsmeinung durch Medien parallel und gehäuft als Mehrheitsmeinung dargestellt wird. Aus Angst isoliert zu werden, unterlassen es Anhänger der eigentlichen Mehrheitsmeinung, ihre Meinung öffentlich zu äußern. Dies führt Noelle-Neumann auf die soziale Natur des Menschen zurück, die ihn Isolation fürchten lässt und jeden einzelnen einem Anpassungsdruck, unterwirft. Aus diesem Grund ist jeder Mensch ständig damit beschäftigt, seine Umwelt zu beobachten. Dadurch erfährt er, welche Meinungen und Einstellungen öffentlich geäußert werden können, ohne Sanktionen befürchten zu müssen.
Für den Prozess der Schweigespirale bedeutet das, dass die vermeintliche Minderheitsmeinung (also die echte Mehrheitsmeinung) mit der Zeit zur tatsächlichen Minderheitsmeinung wird, da in dem Maße, wie die Anhänger der eigentlichen Mehrheitsmeinung verstummen, die Anhänger der eigentlichen Minderheitsmeinung ermutigt werden ihre Ansichten öffentlich zu äußern, ohne Isolation fürchten zu müssen. Auf diese Weise kann sich letztlich tatsächlich ein Umschwung der öffentlichen Meinung einstellen.
Moderne Massenmedien sind aber keine Voraussetzung für die Entstehung einer Schweigespirale, sie verstärken und beschleunigen aber durchaus die Effekte, die durch Isolationsfurcht auftreten. Isolationsfurcht ist jedoch auch in „massenmedienfreien" Gesellschaften zu beobachten. Isolationsdrohend wirken z.B. zeitgenössische, moralische Grundsätze, gegen die niemand öffentlich verstoßen will, aus Angst gemieden zu werden.


In Noelle-Neumanns Werk „Öffentliche Meinung: Die Entdeckung der Schweigespirale." wird besonders mittels geschichtlicher Nachforschung über Rousseau, Hegel, Horner, Platon, Davod Hume, John Locke, Edmund Burke u.a. Personen der Literatur, Politik & Philosophie die Schweigespirale gesucht und nachgewiesen.

Sie erkennt, dass etliche Ausprägungen der von ihr aufgestellten Theorie schon früher festgestellt wurden. Sie verbindet und entwickelt die unterschiedlichen Funde zu einer neuen Sicht auf die öffentliche Meinung, bestimmt durch die Furcht des Individuums sich in der Gesellschaft zu isolieren.

Durch die Erkenntnisse von Dr. H.G.Häusel in seiner Büchern "Brain Script" und "Think Limbic" wird die einleuchtende Theorie nicht nur bestätigt, sondern aus unserer Sicht gar bestärkt. Naturgemäß gibt es Kritiker dieser Denke und man kann sich denken, aus welcher Ecke.