Finanzen+Steuern

16.05.2007

Geld - ein Tabuthema ?

Das Ende von Geld- und Machtspielen? Bernhard Lietaer lüftet das letzte Tabu der Neuzeit: das Yin und Yang von Geld.

Nachdem die Tabuthemen Sex und Tod in den letzten 30 Jahren breit diskutiert wurden, ist Geld als letztes Tabu bis heute der westlichen Zivilisation erhalten geblieben. Der belgische Finanzexperte Bernard A. Lietaer bricht dieses Tabu. Unberührt von der Blindheit der meisten Finanzleute, die Geld für eine Selbstverständlichkeit halten, fragt er nach der Entstehung unseres Geldsystems. Geld nämlich, so betont er, ist keine fixe Größe, sondern eine Übereinkunft. Es sind die kollektiven Emotionen einer Gesellschaft, die das Geldsystem formen.

02.03.2004

Ein Bankier klagt den Kapitalismus an!

(Auszug aus dem Buch Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise aus dem Kopp-Verlag) Langsam, aber unvermeidlich, bricht das alte Finanzwesen unter dem Gewicht der neuzeitlichen Lebensbedingungen und der besseren Erziehung des Volkes zusammen. Je früher es zerfällt, um so besser, um so eher ist der Weg frei für eine bessere, modernere Technik, um so schneller werden sich die Menschen vertragen, und es wird endlich Friede sein auf der Welt.
Vincent Vickers, Leiter der Bank von England, 1910-1919

19.02.2004

Verschuldung und wie sie sich rechnet (USA und BRD)

Mitte 2002 hatten die USA eine Verschuldung von 6 Billionen Dollar. Jetzt liegen sie schon über sieben Billionen Dollar und das Bruttoinlandsprodukt liegt gerade mal bei elf Billionen.

18.02.2004

Die meisten gehen leer aus !

Vermögensverteilung auf die deutschen Privathaushalte (Barvermögen, Sparanlagen, Aktien- und Immobilienbesitz)

Zwei Drittel aller Haushalte haben nur ein geringes oder gar kein Vermögen. Das hat die Baseler Prognos AG auf der Basis der Einkommens- und Vermögensstichprobe 1998 im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung ermittelt.

17.02.2004

Geldschöpfung und ihre Fehlentwicklungen

Wenn Sie nicht schon einschlägig vorbelastet sind, lesen Sie zum Einstieg in das Geldsystem zunächst die Kurzfassungen Geschichte des Geldes und Geldfunktionen. Erst dann sind Sie so weit, die Fehlentwicklungen bei der Geldschöpfung zu verstehen:

15.02.2004

Funktion und Verwendung des Geldes, Arten der Geldmenge

Dem Geld werden generell drei Funktionen zugeschrieben: Wertmessung, Tauschmittel und Wertaufbewahrung. Das Geld kann für den Konsum, für Investitionen oder den Umtausch in andere Währungen verwendet werden. Doch dient es oft auch nur zur Wertaufbewahrung, besten- bzw. schlimmstenfalls auch zur Wertvermehrung/-verminderung. Geldmengen unterscheiden sich nach ihrer Laufzeit und werden mit M0-M3 bezeichnet.

14.02.2004

Einführung einer Einfachsteuer

Der Satz des Pythagoras umfasst 24 Worte, das Archimedische Prinzip 67, die 10 Gebote 179, die Amerikanische Unabhängigkeits-Erklärung besteht aus 300 Worten; nun bedenke man, dass allein der Paragraph 19a des Deutschen Einkommensteuergesetzes 1862 Worte umfasst. Armes Deutschland !

20.12.2003

Geschichte unseres Geldes (in Kürze)

Ursprünglich wurden Waren direkt gegeneinander eingetauscht. Da dies auf längere Sicht unpraktisch war, wurden Waren in andere leichter tauschbare Waren eingetauscht. Das waren z. B. Muscheln, Tierfelle, bestimmte Steine, Salz oder Vieh.