Finanzen+Steuern

18.02.2004

Die meisten gehen leer aus !

Vermögensverteilung auf die deutschen Privathaushalte (Barvermögen, Sparanlagen, Aktien- und Immobilienbesitz)

Zwei Drittel aller Haushalte haben nur ein geringes oder gar kein Vermögen. Das hat die Baseler Prognos AG auf der Basis der Einkommens- und Vermögensstichprobe 1998 im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung ermittelt.
assets! DGB einblick / Nachdruck frei

* Bei unteren 25 und 50 Prozent = höchstens: Vermögen an der Schnittstelle zur nächsthöheren Vermögensgrößenklasse.

** Bei den oberen 25 und 10 Prozent = mindestens: Vermögen an der Schnittstelle zur vorausgehenden niedrigeren Vermögensgrößenklasse.