Sozialpolitik

30.09.2005

Abschied vom Wohlfahrtsstaat

Freiheit und Verantwortung müssen nach Ansicht von Alfred Schüller , Professor am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität Marburg, in der Sozialpolitik wieder zusammengeführt werden. Im Mittelpunkt seines Denkens steht der unternehmerische Mensch, der seiner eigenen Gestaltungskraft mehr vertraut als den Segnungen des Wohlfahrtsstaates.

Abschied vom Wohlfahrtsstaat
Wohlfahrtsstaatliche Fürsorge, wie sie sich heute präsentiert, definiert Schüller als Bevormundung und Unfreiheit, staatlich verordnete Solidarität sld Zwangskorsett und die staatlich regulierte Lohnfindung als Arbeitsverbot für all diejenigen, die bereit wären, den Preis für ihre Arbeitskraft selbst auszuhandeln - unabhängig von gewerkschaftlich ...