Volksentscheid+Wahl

25.10.2004

Brief an die Landratskandidaten im Main-Kinzig-Kreis

Landratskandidatur

Sehr geehrte Frau / Herr,

wir kennen weder Sie, noch jemanden, der Sie kennt. So geht es sicher den meisten Wählern. Uns interessiert, welches Bürgerbild Sie haben und wie Sie zu direktdemokratischen Elementen in der Politik stehen.
Haben wir es nach Ihrer Einschätzung beim Wahlvolk mit mündigen Bürgern zu tun, die sehr viel mehr in die Verantwortung genommen werden müßten oder brauchen wir Politiker, die mit all ihren Experten nach den Vorstellungen der Lobbyisten das Volk zwangsbeglücken?

Würden Sie sich im Falle Ihrer Wahl dafür einsetzen, die existenten Verfahren der Bürgerbegehren und Volksabstimmung auf kommunaler und Landesebene und deren hohe Hürden in Hessen, zu verbessern und sich für die Einführung auf Bundesebene aussprechen? Können Sie sich den Einsatz der Werkzeuge "Planungszelle", "Bürgergutachten" oder „Bürgerhaushalt“ auf Kreisebene vorstellen?

Die Leistungsfähigkeit der Menschen wird in unseren Kreisen bestimmt durch die Faktoren KÖNNEN, WOLLEN und DÜRFEN oder vereinfacht dargestellt durch die Formel L=(KxWxD). Denen, die sich von der Parteien-Politik abgewendet haben, deren WOLLEN also bei NULL liegt, möchten wir eine Alternative bieten. Das erreichen wir aber nur, wenn sie das auch DÜRFEN. Wie beurteilen Sie diese Sichtweise?

Wir freuen uns über eine konstruktive Antwort, die uns in jedem Falle die Wahl erleichtern wird. Einstweilen verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Direkte Demokraten Deutschland
Heinz-Joachim Pethke
pethke@direktdemokraten.net